Der Histo-Cup wurde von Michael Steffny aus Salzburg-Aigen zum Leben erweckt. Was im ersten Jahr mit sieben Spezialtourenwagen aus der Zeit von 1961 bis 1981 begann, hat nun rund 220 Piloten und Fahrzeuge.

Michael Steffny fuhr jahrelang sehr erfolgreich selbst in diesem Cup mit, bevor sein Sohn Georg Steffny in seine Fußstapfen getreten ist. Heute fährt er ein 200 PS starkes BMW-Renntaxi, das es auf 230 km/h Spitzengeschwindigkeit am Salzburgring bringt. Der 21-jährige Georg Steffny fährt bereits schon das vierte Jahr im Histo-Cup mit.

Neben den Spezialtourenwagen sind auch die Young-Timer mit Fahrzeugen der Baujahre 1982 bis 1996 zugelassen, sowie 2009 erstmals auch die Formel Historic mit den legendären Formel-Vau-Boliden, die unter anderem auch in Salzburg in der Porsche Alpenstraße gebaut wurden, sowie Formel 3 und Formel Ford.