Technik Museum Sinsheim

die Bilder entstanden zwischen 2006 und 2017

Das Technik-Museum Sinsheim , ehemals „Auto- und Technikmuseum, ist ein 1981 eröffnetes Museum im baden-württembergischen Sinsheim. Neben den Hauptattraktionen, den beiden Überschallflugzeugen Concorde und Tupolew Tu-144, findet sich vor allem hier eine große Oldtimer- und Autosammlung. In diesem Fotobericht geht es um diese Automobile.

 

über 3000 Exponate

 

 

über 50.000 QM , davon 30.000 als Hallenfläche

 

 

Schwester Museum  Speyer

 

 

hier klicken

 

 

 

 

Copy by Museum Sinsheim


American Dream Cars

Seit 2018 präsentiert das Museum seinen Besuchern eine völlig neue „American Dream Cars Collection“

Formel Rennwagen

Tyrrell P34

Der Tyrrell P34, auch als „Six-Wheeler“ bekannt, war ein Formel-1-Rennwagen, der vom Tyrrell-Renningenieur Derek Gardner konstruiert wurde. Der Wagen nutzte vier speziell angefertigte 10-Zoll Vorderreifen und zwei normale Hinterreifen. Die kleineren Vorderreifen sollten den Luftwiderstand des Wagens reduzieren. Da kleinere Reifen jedoch eine geringere Bodenhaftung bedeuteten, wurden vier Reifen verwendet, um dies auszugleichen. Durch eine komplexe Radaufhängung konnten alle vier Vorderreifen gelenkt werden.

eine kleine Auswahl von Formel Fahrzeugen

Sauber Motorsport  ist ein Schweizer Automobilrennstall mit Sitz in Hinwil im Zürcher Oberland. Hier in Sinsheim steht wohl die größte Sauber Sammlung außerhalb der Schweiz


Historische Fahrzeuge

Opel Automobile im Museum

die Anfänge der Firma Ford

Spezielle Mercedes Benz

Mercedes Benz 380 K Erdmann & Rossi (1933)

Deutsche Fahrzeuge ab 1945

Internationale Fahrzeuge

Historische Rennwagen

Brutus

 The Blue Flame


der Rekord

der Reifenlieferant

der Fahrer


Am 18. Oktober 1970 stellte der Amerikaner Gary Gabelich einen sagenhaften Weltrekord auf. Er raste in einem Raketenauto mit 1024 Kilometern pro Stunde durch einen ausgetrockneten Salzsee im US-Bundesstaat Utah. So schnell hatte sich noch kein Mensch zuvor auf dem Erdboden fortbewegt. Die "Blue Flame" blieb 13 Jahre lang das schnellste Automobil der Welt.

Der Namen "Blue Flame" war überaus passend. Als Treibstoff für das sagenhafte Fahrzeug diente nämlich eine höchst explosive Mischung aus flüssigem Erdgas und Wasserstoffsuperoxyd (= eine farblose, flüssige Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff).